Maibaumstellen 2010

Geschrieben von Bernd Merk.

 

 

21. Maibaumstellen auf dem Hardt- und Schönbühlhof

 

Am 30. April fand das 21. Maibaumstellen auf dem Hardt- und Schönbühlhof statt. Um 18 Uhr öffnete der Himmel alle Tore, es musste noch kurzfristig eine weitere Zeltüberdachung für den Ausschankbereich besorgt und aufgebaut werden. Pünktlich zum Maibaumstellen vertrieb unser Büttel Martin Beck mit seiner Glocke die Wolken, sodaß die Veranstaltung im Trockenen begonnen werden konnte. Im Rückblick auf die letzjährige Maibaumwette, bei der die Gemeinderatskandidaten der Muttergemeinden gefüllte Luftballone als Fische aus dem Meer zum Verkauf auf ihren Fischstand bringen mussten, wurden die Markgröninger Stadtratskandidaten nochmals als Sieger gewürdigt.

Anschließend präsentierte die schaurig schön geschminkte Gruppe Kismet unter der Leitung von Claudia Gmeiner verschiedene Tänze, die reichlich Applaus von den zahlreichen Zuschauern aus nah und fern erhielten.

Anwalt Helmut Beck begrüßete in seiner Ansprache die Bürgermeister der beiden Muttergemeinden Rudolf Kürner und Gerd Spiegel. „Dieses Jahr feiert der Ort sein 250 jähriges Bestehen – lassen Sie uns das Festwochende vom 4.-6 Juni gemeinsam zu einem großen Erfolg werden“ appelierte er an die Mitwirkungsbereitschaft der Dorfbewohner. Ebenso begrüßte der die Mitglieder des Filmteams, die das Leben auf dem Hof seit 1 Jahr begleiten. „Finanziert wird der Film von 9 Hardt-und Schönbühlhöfern, die gemeinsam über 3000 Euro in die Ausrüstung investiert haben“ Einen kurzen Einblick können sich die Gäste noch am gleichen Abend im Festzelt der Feuerwehr verschaffen, da hier einige Szenen des Dorflebens aus dem Filmmaterial präsentiert werden. Erwerben kann man den Film dann beim großen Jubiläumsfest im Juni.

 

Bürgermeister Gerd Spiegel begrüßte auch im Namen seines Kollegen Rudolf Kürner die zahlreichen Besucher und erinnerte an die Besiedlung des Hardt- und Schönbühlhofs vor 250 Jahren. Zurückblickend auf die 20 vorherigen Maibäume wurde insbesondere an das Jahr 1998 gedacht, in der die Frauen des Hofes den Maibaum stellten. „Man müße sehen, daß hinter jedem erfolgreichen Mann eine erfolgreiche Frau steht. Der Maibaum des Hardt- und Schönbühlhofs steht als Symbol für ein erfolgreiches Gemeinschaftsleben auf dem Hof“.

 

Anschließend bat Martin Beck die Feuerwehrkameraden, den Maibaum als „Symbol für Friede und Freiheit für alle Menschen in der Welt sowie als Mahnzeichen für den menschlichen Umgang bei uns auf dem Hofe“ aufzustellen. Es solle wieder gezeigt werden, daß „Taten mehr als Worte zählen“. Um die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten wurde der Fallbereich des Baumes von den Feuerwehrkameraden aus Unterriexingen abgesperrt.

 

 

Mit geballter Muskelkraft der Feuerwehrmänner des Hardt- und Schönbühlhofs konnte der von den Feuerwehrfrauen wieder festlich geschmückte Maibaum unter der Leitung von Dieter Noe aufgestellt werden. In präziser Teamarbeit wurde der 27 Meter hohe Baum aufgerichtet und danach mit einer Girlande, den Zunftzeichen sowie dem neuen Logo des Hardt- und Schönbühlhofs, welches von Karl-Wilhelm Klingenmeier gegossen wurde, geschmückt werden. Beim Anbringen der Schilder wurden wir von den Feuerwehrkameraden aus Hemmingen unterstütz, die mit Ihrer Drehleiter vor Ort waren.

 

Danach ging es in das Festzelt der Feuerwehr zu Speis und Trank. Gegen später wurden dann voller Spannung die Aufbauarbeiten zur diesjährigen Maibaumwette verfolgt.

 

 

Diesmal ging es nicht nur um Taten sondern auch um Worte. Zur Einstimmung auf die Feierlichkeiten zum 250-jährigen Ortsjubiläum wurde von Kommandant Bernd Merk ein Maibaumquiz mit den beiden Bürgermeistern als Quizteilnehmer veranstaltet. Mit Unterstützung von Dr. Thomas Nitz und Hartmut Nitz, die beide die Festschrift zum Jubiläum erstellten, konnten 12 Fragen zur Geschichte des Hardt- und Schönbühlhofs zusammengetragen werden. Pro Frage gab es 1 Flasche Hohenhaslacher Trollinger Lemberger zu gewinnen, antwortberechtigt war derjenige Kandidat, welcher sich ein Rederecht durch schnelleres Drücken seines Signalgebers sicherte. Unter dem dann beleuchteten Gemeindewappen konnte die meist richtige Antwort aus verschiedenen Möglichkeiten gegeben werden.

 

 

 

 

Gebannt verfolgten die Besucher im voll besetzten Festzelt das Quiz und der eine oder andere Besucher hat an diesem Abend wieder etwas Neues zum Hof erfahren. Knapper Sieger war am Ende dieses Jahr Bürgermeister Gerd Spiegel aus Schwieberdingen mit 7:5 vor dem Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner. Wir als Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof bedanken uns ganz herzlich bei den beiden Bürgermeistern, dass sie bei diesen Spaß mitwirkten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen