Maibaumstellen 2009

 

20. Maibaumstellen auf dem Hardt- und Schönbühlhof

 

Bereits zum 20. Mal fand am 30. April das Maibaumstellen auf dem Hardt- und Schönbühlhof statt. Martin Beck kündigte in gewohnt souveräner Weise mit seiner Glocke den Beginn der Veranstaltung an.

 

Rede

 

Bereits zum 20. Mal hatten die aktiven der Freiwilligen Feuerwehr einen Maibaum vorbereitet, der von den Feuerwehrfrauen wieder liebevoll geschmückt wurde.

 

Baum

 

Anwalt Helmut Beck begrüßte in seiner Rede die Bürgermeister der beiden Muttergemeinden Rudolf Kürner und Gerd Spiegel. In diesem Jahr konnte er auch die Kandidaten, die sich aus beiden Gemeinden für die Gemeinderatswahl zur Verfügung stellen, begrüßen. „Das Maibaumstellen das vom Jahresablauf auf dem Hardt- und Schönbühlhof nicht mehr wegzudenken ist, hat sich in den 20 Jahren aus kleinsten Anfängen zu diesem großen Ereignis entwickelt“ so Anwalt Beck. Der neu gestaltete Dorfplatz biete eine schöne Kulisse für das Fest. Er danke dem Dorfplatzteam, das den Dorfplatz das ganze Jahr über ehrenamtlich bepflanze und pflege und wünsche sich, dass dieses Fest noch lange stattfinde. Im nächsten Jahr feiert der Hardt- und Schönbühlhof sein 250 jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen hierzu seien bereits in vollem Gange. Zum Jubiläum werde ein Film gedreht, deshalb sei ein Filmteam anwesend und halte die Ereignisse dieses Abends fest.

 
Bürgermeister Rudolf Kürner begrüßte auch im Namen seines Kollegen Gerd Spiegel die zahlreichen Besucher. Der Maibaum auf dem Hardt- und Schönbühlhof habe eine große Tradition. Wenn er stehe, bunt geschmückt mit Bändern und Kranz sei er auch ein Symbol für den Zusammenhalt. Er sei ein großes Gemeinschaftswerk und zeige, dass auf dem Hardt- und Schönbühlhof alle zusammen halten. Die Feuerwehr auf dem Hardt- und Schönbühlhof werde gebraucht, dies habe man erst beim jüngsten Brandeinsatz bemerkt. Sie sorge für Sicherheit und auch für Zusammenhalt. Die Feuerwehr habe aber nicht nur auf dem Hardt- und Schönbühlhof großes vor. In diesem Jahr sei ein Ausflug nach Hamburg geplant. 
 
Im Anschluss an die Begrüßungsreden wurde der Maibaum mit geballter Muskelkraft der Feuerwehrmänner unter der Leitung von Dieter Noe aufgestellt.
 
Stellen1
 
 
Stellen2
 
In präziser Teamarbeit wurde der 27 Meter hohe Baum aufgestellt und danach mit einer Girlande geschmückt. 
 
Baum_steht
 
Nach dieser kräfteaufreibenden Tätigkeit luden die Feuerwehrkameraden die Gäste zu Speis und Trank ins Festzelt ein. In den späten Abendstunden lockte die diesjährige Maibaumwette, der Feuerwehr zahlreiche Schaulustige an. In Anlehnung an das Ziel des diesjährigen Ausfluges nach Hamburg, bei dem auch der traditionelle Hamburger Fischmarkt besucht wird, mussten Gemeinderatskandidaten aus beiden Muttergemeinden „Fische“ in Form von mit Wasser gefüllten Luftballons aus der „Nordsee“ fangen.
 
Nordsee
 
Die Fische mussten an Bord eines „Schiffes“ gebracht werden, dort „weiterverarbeitet“ und danach zum Verkauf an den Stand des „Fischmarktes“ gebracht werden.
 
 
Fangen
 
Sieger war die Mannschaft aus Markgröningen vor der Mannschaft aus Schwieberdingen.
 
 
Gemeinderat Markgroeningen
 
Gewinn war wie in jedem Jahr eine Kiste Trollinger/Lemberger.

 

Text aus dem Amtsblatt "Markgröninger Nachrichten"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen