Maibaumstellen 2013

Geschrieben von Nicole Staubitz.

Unser Maibaum steht!!!

Zu Beginn des Wonnemonats Mai stellten die Mitglieder der Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof wieder einmal Ihren Gemeinschaftssinn und Stärke beim Aufstellen des Maibaums unter Beweis.

Bereits im Vorfeld konnten sich die ersten Gäste im großen Festzelt der Feuerwehr stärken. So musste unser Dorfbüttel Christian Troll besonders laut mit seiner Glocke schellen, um Gehör zu finden.

Der Maibaum ist ein Symbol für Friede und Freiheit für alle Menschen in der Welt. Er soll als Mahnzeichen für den menschlichen Umgang bei uns auf dem Hofe stehen.“ Dorfbüttel Troll betonte, dass dies der letzte Maibaum sei, der von der Freiwilligen Feuerwehr in der jetzigen Form gestellt würde. Im nächsten Jahr wird dann der erste Maibaum der Feuerwehr des Zweckverbandes Hardt- und Schönbühlhof gestellt.

Auch heute gilt unser Gruß unseren Freunden der Partnerfeuerwehr Rudersdorf in Österreich, die wie wir heute einen Maibaum errichten.“ Sein besonderes Dankeschön ging an die Frauen, Freundinnen und Mütter der Feuerwehrmitglieder und die vielen freiwilligen Helferinnen für das Binden des Kranzes und der Girlande. Für die diesjährige Maibaumwette galt es etwas Besonderes bekannt zu geben. „Da ich mich letztes Jahr versprochen habe und statt „Hohenhaslacher Wein“ „Hohenloher Wein“ gesagt habe, bekommt der diesjährige Gewinner eine Kiste des besten Hohenloher Weins.“

Anwalt Helmut Beck begrüßte in seinen Grußworten die Neuregelungen der öffentlichen Belange in Form eines Zweckverbandes Hardt- und Schönbühlhof. Er stellte auch fest, dass der Maibaum wie gewohnt durch die Feuerwehr aufgestellt wird. Er hoffe, dass der Weiler auch weiterhin einen Christbaum zur Verfügung gestellt bekäme. Dies bejahte Markgröningens Bürgermeister Rudolf Kürner.

Auch im Namen seines Kollegen Gerd Spiegel begrüßte Bürgermeister Rudolf Kürner im Anschluss die zahlreichen Besucher. Auch er begrüßte, dass die Neuregelungen der öffentlichen Belange in eine gerade Bahn gelenkt wurden.

Bereits zum 24. Mal hieß es dann für die Kameraden „An den Baum!“ Angeleitet durch den neuen Richtmeister Christian Merkle konnte der Baum Stück für Stück mit mehreren sogenannten „Schwalben“ - jeweils zwei gleichlange Holzstangen - in die Vertikale gebracht werden. Der schön geschmückte Baum kann noch den ganzen Monat über bewundert werden.

Im Anschluss ging es dann zum gemütlichen Teil über. Nachdem der Himmel wie gewohnt seine Schleusen öffnete und wieder schloss konnte die Maibaumwette vorbereitet werden. Da wir im Sommer ins Allgäu fahren stand die Wette ganz unter diesem Motto. Frank Blessing und Reiner Schulze von der Stadtverwaltung Markgröningen und Stefan Benker und Markus Weiß von Schwieberdingen stellten sich dieses Jahr der Herausforderung. Es galt einen Klettersteig hoch hinauf ins Gebirge zu bewältigen. Endlich auf der Almwiese angekommen musste, mit Melkschemel- und Schurz ausgestattet, in kürzester Zeit so viel Milch wie möglich gemolken werden. Nachdem die Milch über eine Pipeline ins Tal gebracht wurde, hatten die fleißigen Helfer das Käselager aufzuräumen. Mit einem großen und schweren „Käselaib“ musste hierzu ein Parcoursbewältigt werden. Frank Blessing und Reiner Schulze hatten ihr Käselager zuerst aufgeräumt. Zum ersten Mal in unserer Wettgeschichte gab es dann für die Sieger keinen „Haslicher Wein“ sondern Wein aus Hohenlohe zu gewinnen. Unsere Zweitplatzierten durften eine Kiste Sprudel mit nach Hause nehmen

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei den vier Teilnehmern, die diesen Spaß möglich gemacht haben. Außerdem gilt unser Dank den Feuerwehren aus Hemmingen und Unterriexingen für ihre Hilfe beim Absichern und Verschönern des Maibaums sowie dem DRK Schwieberdingen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen